Gesundheit und Soziales

Krankenhäuser, Ärzte und Anbieter von Gesundheitsleistungen kommen in Zukunft nicht mehr um eine moderne Website, die Nutzung Sozialer Netzwerke oder Smartphone-Apps herum. Das zeigt der Digitale Gesundheitsmarkt Report 2016, den das Berliner Marktforschungsunternehmen EPatient RSD jetzt veröffentlicht hat. Die Analyse hebt hervor, dass Anbieter von Gesundheitswebsites und -apps ein wachsendes Nutzerpotenzial im Internet vorfinden. Besonders interessant dabei: Die Zielgruppe, die altersgemäß häufiger krank wird, hat die Jüngeren bei der Nutzung des Internets überrundet und als zahlenmäßig stärkste Nutzergruppe abgelöst. „Von den 58 Millionen Deutschen, die heute im Netz unterwegs sind, gehören 34,6 Millionen zu den über 40-Jährigen. Insbesondere auch die Altersgruppe 50+ ist verstärkt online: Allein in den letzten drei Jahren sind 4,4 Millionen Onliner ab 50 Jahren neu hinzugekommen.“ Das Potential für die Unternehmen im Gesundheitswesen ist riesig. Jetzt muss es genutzt werden. Gern unterstützt FuP Sie dabei.

Lesen Sie den kompletten Beitrag und die Pressemeldung von EPatient RSD GmH

zurück zur Übersicht