Gesundheit und Soziales

Vom 3. bis 5. Oktober 2018 trafen sich 200 der weltweit erfahrendsten Kinderchirurgen auf dem Gebiet der Hypospadie beim „2. Hypospadie Weltkongress“ in Offenbach. Veranstalter war die „Hypospadias International Society“. Sie wird vom Chefarzt für Kinderchirurgie am Sana-Klinikum Offenbach, Professor Dr. Ahmed Hadidi, geleitet. Professor Hadidi ist einer der gefragtesten Experten für Hypospadie und gehört seit vielen Jahren zu unseren Kunden. FuP war mit der Pressearbeit vertraut und konnte das Thema prominent in zahlreichen Fach- und Tages-Medien platzieren.

Hypospadie bezeichnet eine angeborene Fehlbildung der Harnröhre bei männlichen Neugeborenen und betrifft etwa 1 von 125 männlichen Neugeborenen. Bei den Betroffenen ist das Harnlassen aus der Penisspitze nicht möglich, da der Harnleiter sich während der Entwicklung im Mutterleib nicht bis zur Penisspitze entwickelt hat.

In zahlreichen Vorträgen und Diskussionen wurden unter anderem die Gründe der ansteigenden Zahl von Hypospadien erarbeitet, die Embyologie der Urethralentwicklung sowie Operationstechniken und deren Langzeitresultate besprochen. Außerdem wurden Überlegungen angestellt, die verschiedenen OP-Methoden bei Hypospadie zu vereinheitlichen, um so die Operations-Ergebnisse zu verbessern.

Begleitet wurde der Kongress im Hotel Sheraton durch Übertragungen von Live-Operationen aus dem Sana-Klinikum Offenbach. Die teilnehmenden Chirurgen hatten so die Möglichkeit, hautnah dabei zu sein und neue Operationstechniken Schritt für Schritt zu beobachten und zu diskutieren.